Grobe Richtung Griechenland, Reise durch den Balkan 2022

Bordbuch 📒 12.08.2022 bis ✍

D-A-SLO-HR-BIH-MNE-AL-GR-

26.09. GR – Nähe von Ragopotamo, Papakostabeach

Ein letzter Blick auf Meteora und wir brechen in Richtung der Ägäis auf. Unterwegs durch eine fruchtbare Ebene sehen wir Baumwollfelder die abgeerntet werden und am Straßenrand sammeln sich die Flocken fast wie Schnee. Am späten Mittag erreichen wir über eine kleine Straße das Ägäische Meer, wo wir am Strand in Nähe einer Taverne unser Lager beziehen.

25.09. GR – Kastraki, Gebiet Meteora, CP Vrachos

Der Ausflug zu der Klöstern fand mit den Fahrrädern statt. 13,6 km mit einem Höhenunterschied von knapp 400m ließen mich zu Beginn etwas zweifeln. Aber der Akku hat es geschafft und ich auch. Als Belohnung hatten wir alle paar Meter tolle Aussichten und Fotomotive, an denen wir mit dem Auto vorbei gerauscht wären. Und zum besonderen Abschluss der Tour haben wir im Ort noch ein super Essen in einer Taverne genießen können.

24.09. GR – Kastraki, Gebiet Meteora, CP Vrachos

Am Morgen ist es 7 Grad frisch, Nebelschwaden steigen aus dem See. Trotzdem sind Ruderer des Regattaclubs schon auf dem See unterwegs. Uns zieht es zu den Klöstern von Meteora. Auf einer gut ausgebauten Straße fahren wir in die Berge und streifen den Nationalpark Tzoumerka. Wir erreichen die beindruckenden Felsformationen und wählen einen CP an dem eine Busverbindung für unseren morgigen Ausflug zu der Klöstern besteht. Vielleicht nehmen wir auch die Fahrräder.

Ausblick vom CP
Ausblick vom CP

23.09. GR - Visit Ioanninon

22.09. GR – Ioanninon, CP Limnopoula

Wir verlassen das Gebiet von Krongj über die SH99 mit vielen Kurven und schönen Ausblicken. Bei Jorgucat treffen wir die gut ausgebaute SH4 und sind auch sehr bald an unserem Ziel Ioanninon in Griechenland angekommen. Quirlige schöne Innenstadt.

21.09. AL – Nähe Krongj, Blue Eye, P

Die berühmte Ausgrabungsstätte Butrint verlassen wir wieder, um in Richtung Blue Eye noch etwas Natur zu erleben. Das kühle Nass der Karstquelle lockte. Aber wie in Butrint ist auch das Naturschauspiel ein Anziehungsmagnet für viele Menschen. Dementsprechend führt der Zugang bis zur eigentlichen Quelle abseits des aufgestauten Sees, auf einem breit betoniert Weg in der prallen Sonne entlang. Unserer Meinung, kann man besuchen - muss man aber nicht. Wir verbringen die Nacht ruhig auf dem Parkplatz.

20.09. AL – Bucht Bunec, Nähe von Borsh

Der Nationalpark Llogara und die Fahrt auf der SH8 entlang dem Ceraunischen Gebirge mit Blick auf das Ionische Meer verspricht es nicht nur, sondern hält tatsächlich grandiose Ausblicke bereit. Gekrönt wird der Tag durch ein Bad im glasklaren Meer und lecker Essen direkt am Strand.

19.09. AL – Radhime-Vlore, CP Vlore

Wir starten Richtung Süden, die Küstenstraße entlang. Unterwegs stoppen wir in Apollonia und besichtigen das Museum und Ausgrabungen. Noch schnell unterwegs getankt und  eingekauft, dann finden wir auch schon einen Platz mit tollem blauen Meerblick.

18.09. AL -  Karpen, Sunset Camping

Es geht heute wieder ans Meer. Wir verpassen die Strecke zum Campingplatz. Das riesengroße Schild steht verdeckt in der Kurve. Über grobe "Feldwege" sind wir irgendwann wieder auf der befestigen Strecke und finden dann doch den ausgesuchten Platz.

Wir trennen uns und fahren ans Meer.

17.09. AL - Mrizi i Zanave Agroturizë in der Nähe von Fishta

Die Weiterreise verzögert sich. Der Kühlschrank unserer Mitreisenden bedarf einer kleinen Reparatur, dafür hat im Laufe des Vormittags der Regen aufgehört.

Nachdem der Kühlschrank wieder funktioniert, fahren  wir  weiter zu einem kulinarischen  Highlight. Vor dem Schlemmen besichtigen wir noch den Betrieb, der in einem ehemaligen Gefängnis eingegliedert wurde.

16.09. AL – Shengjin, Camping Riviera

In der Nacht begann mit Donner der Regen, der uns fast den ganzen Tag begleitete. Für die Grenzüberquerung bei Gusinje nach Albanien brauchten wir 30 Minuten, um dann die beindruckenden Pass Straßen Richtung Vermosh parallel der Grenze weiter zu fahren. Nachdem wir die wilde Natur am Skadarsko See hinter uns ließen, suchten wir in Albanien den Weg zum Meer und fanden bei Shengjin einen schönen Platz am Meer.

15.09. MNE - Eko Katun ROSI - Old Tower

Die Panoramastraße führt uns zurück über die Tarabrücke, den Fluss weiter entlang auf kleine Straßen, durch kleine Örtchen und an Gehöften vorbei. Entlang an Felswänden über den Pass  Tresnjevik (1568 m) und um Schlaglöcher fahren wir immer weiter Richtung Albanien.

Tarafluß
Tarafluß

14.09. MNE – Durderica Tara Brücke, Camp Kljajevica Luka

Am Abend, nach einer Tagesfahrt durch das Naturschutzgebiet „Durmitor“ mit 18 km offroad Einlage,  erreichen wir  über eine schöne Panoramastrasse das Camp. Von der Brücke blickt man 150 m tief in die Taraschlucht. 

Streckenverlauf
Streckenverlauf

13.09. Lazy-Day 

Relaxen und Aussicht genießen.

12.09. MNE - Nähe von Duzi, Camp Eagles Nest

Am Morgen schaukelt uns ein heftiger Wind wach. Wir entschließen uns die Tour zur Taraschlucht mitzufahren, vorher wird in Podgorica noch getankt und versucht Geld abzuheben.

Wir haben die Stadt hinter uns gelassen und sind ein Stück  Offroad gefahren, kamen über schöne Hochalmen und eine spektakuläre Bergstraße an dem Camp "Eagles Nest" mit großartiger Aussicht an. 

Zufahrt zum Campingplatz
Zufahrt zum Campingplatz
Blick in die Schlucht
Blick in die Schlucht

11.09. MNE - Podgorica, Autokamp Titograd am Moracafluß

Unsere Tagesetappe ist die 38 km lange Bergstraße zwischen den Städten Cetinje und Kotor. Sein schwierigster, 8,3 km langer Abschnitt mit 16 Kurven ist als Kotor Serpentine bekannt. Die Fahrt findet mit einer Geschwindigkeit von ca. 30-40 km / h statt und bietet eine große Portion Adrenalin und einen herrlichen Blick auf das Lovćen-Bergmassiv und die Bucht von Kotor. 

In Nähe von der Hauptstadt Podgorica finden wir am Moracafluß einen tolles Autokamp.

Leider wurde der gute Eindruck von drei abgemagerten und einem verletzten Hund getrübt. Hunde haben es in diesem Land nicht leicht.😥

Einstieg Serpentinenstraße bei Kotor
Einstieg Serpentinenstraße bei Kotor
Unsere Tagesetappe
Unsere Tagesetappe
Blick Aufenthaltsraum Autokamp Titograd
Blick Aufenthaltsraum Autokamp Titograd

10.09. MNE - Kotor, P/SP

Wir fahren die einspurige Straße zurück. Bis auf eine "kleine" Berührung mit einem PKW kommen wir entnervt an der Fährstation an und machen eine Entspannungspause. 

In Kotor angekommen treffen wir wieder Moni und Klaus und genießen das entschleunigte Flair der schönen Altstadt. Katzen dominieren das Stadtbild.

09.09. MNE - Bucht von Kotor, CP Mimoza

Am Morgen verließen wir Dubrovnik. Von der Küstenstraße hatten wir noch letzte Blicke auf die Altstadt werfen können. 

Entsorgt, getankt und mit Lebensmittel aufgefüllt konnten wir die Grenze nach Montenegro mit einer Wartezeit von 30 Minuten überqueren. In der Bucht von Kotor nahmen wir eine kleine Fähre und waren in 12 Minuten auf der anderen Seite der Bucht. 

Über die einspurige Straße (zum Dank gab es ab und zu eine Ausweichstelle) erreichten  wir den kleinen Campingplatz in Tivat. In der Nacht hat es gedonnert und geregnet.  Auch wurde wieder Schakalgeheule gehört.

08.09. Visit Dubrovnik 

Nach einem Vormittag der Entspannung ist der Nachmittag und der Abend für die Altstadt vorgesehen. Es liegen zwei große Kreuzfahrtschiffe im Hafen und viele Touristen bevölkern den touristisch ausgelegten alten Stadtkern. Bei vielen Gebäuden kann man den Wiederaufbau nach dem Balkankonflikt erkennen. 

Eingangstor Pile zur Altstadt
Eingangstor Pile zur Altstadt
Gebäude am Torre del Reloj, jetzt als Galerie genutzt
Gebäude am Torre del Reloj, jetzt als Galerie genutzt
Hafen Altstadt
Hafen Altstadt

07.09. HR - Dubrovnik, CP Solitudo

Wir haben den unstrukturierten, mit niedrigen schattenspenden Olivenbäumen bewachsen Platz und einem palmengesäumten Strand verlassen. 

In dem kleinen sehr engen Ort Trpanj mussten wir am Hang wenden um die richtige Straße zu erreichen. Zum Glück zeigte uns der Postbote eine Stelle die gerade so dafür ausreichte 🙂.

Auf der schönen Küstenstraße ist auch bald unser Standplatz in Dubrovnik erreicht. Die Altstadt werden wir morgen mit dem öffentlichen Nahverkehr besuchen.

Strand Trpanj
Strand Trpanj
Auf dem Weg nach Dubrovnik
Auf dem Weg nach Dubrovnik

06.09. HR - Trpanj

Da es gestern nicht geklappt hat, steuern wir heute das Derwischkloster und die Buna-Quelle in Blagaj an. Wir sind früh dran und es ist noch fast Menschenleer. 

Auf den Weg weitet nach Montenegro nutzen wir die neue Peljesac-Brücke in Kroatien. Also zurück Richtung Meer. In der Nacht ist lautes Geheule zu hören. Laut Fremdenführer gibt es hier mehrere Rudel Schakale.

Auch leben hier böse kleine Tiere, die in Füße und hoch bis zur Waden stechen (juckt und gibt schlimme Beulen).

Derwischkloster
Derwischkloster
Quelle
Quelle
Neue Brücke
Neue Brücke

05.09. BiH - Visit Mostar

Wir versuchten mit den Fahrrädern einen Ausflug zu dem Derwischkloster. Ist aber schwer mit unseren Klapprädern zu machen. Dafür legen wir einen ausführlichen Bummel durch Mostar ein.

04.09. BiH Mostar CP

Wir haben die Grenze nach Bosnien-Herzegowina erreicht. Wir brauchen jetzt eine entsprechende Simkarte jetzt für eine  reibungslose Kommunikation.

Auf der Fahrt haben wir noch den Wasserfall Kravica besucht, bevor wir nach Mostar auf den CP fuhren.

03.09. HR - Zagvozd  Campsite Biokovo

Ein Tag Pause: 

Wäsche waschen, Routen planen, gammeln, Fahrrad fahren. Wetter ist hervorragend, nicht zu heiß mit einer leichten Brise.

02.09. HR - Zagvozd  Campsite Biokovo

Bevor wir vom See Perucko Jezero losfahren, sammelt  Rainer noch etwas Müll. Wir Camper sollten schon etwas für unser Image tun.

Wir starten Richtung Meer, um uns mit Freunden zur Weiterreise zu treffen.

Cetina,  für Rafting geeignet
Cetina, für Rafting geeignet

01.09. HR - Garjak, P am Perucko See

Unser Ziel, den Zrmanja Wasserfällen einen Besuch abzustatten, war mit Hindernissen behaftet. 

Zielsicher führte uns das Navi über eine Schotterstrasse mit teilweise starkem Gefälle. Durch enge Dörfer verfolgten uns Hofhunde. 

Aber die Schäfer mit ihren Herden grüßten uns auf der Strasse freundlich und die Kühe am Straßenrand hoben nur mal kurz die Köpfe.

Leider standen wir am Ende am gegenüberliegenden Ufer der Wasserfälle. Die Brückenhöhe für Pkws ausreichend aber nicht für unser 3, 50 m hohes Fahrzeug. Es beginnt heftig zu regnen und wir fahren an den Perucko See.

31.08. HR - Lozovac, Camp Krka

Nach einem ausgiebigen Abendessen und einer ruhigen Nacht verlassen wir Pag. Unterwegs retten wir noch eine kleine Landschildkröte von der Fahrbahn und ich trage sie weit in einen Karsthang hinein. 

Die Krkawasserfälle durchwandern wir um die Mittagszeit, wo leider auch sehr viel Publikum unterwegs ist. Die  Wasserfälle sind sehr schön, obwohl nur ein Bruchteil des Wassers in der Sommerzeit das Schauspiel speisen.

Krka-Wasserfälle
Krka-Wasserfälle

30.08. HR - Dinjiška / Insel Pag, Parkplatz Gasthof Brunac

Wieder 176 km zurück in Richtung Adria, Fahrtzeit 3 Stunden 45 Minuten. 

Zur Insel Pag haben wir die Fähre von Prizna nach Zigljen / genommen. Eine Insel mit Wüstenfeeling, aber angenehmer Meeresbrise. 

Insel Pag
Insel Pag

29.08. HR - Visit Plitvitcer Seen

Der Tag begann bewölkt, was unseren Ausflug nicht so anstrengend machte. Wir wanderten ungefähr 8 Kilometer an den Kaskaden und Ufern entlang. Eine sehr beeindruckende Natur. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert.

28.08. HR - CP Korana, Plitvicka Jezera

Am Vormittag starten wir zu unserem nächsten Ziel. Cirka130 Kilometer,  zuerst an der Küste und dann auf einspurigen Straßen entlang. Durch eine sehr verlassene Gegend mit vielen zum Teil im Rohbau ruhenden kleinen Häusern. Ab und zu sieht man auch Einschusslöcher in Fassaden und Minenwarnschilder.

Nach 2 Stunden und 30 Minuten haben wir das Camp Korana erreicht.

Die Tickets für morgen konnten wir online buchen. 

27.08. dieselbe Location

Schlafen, faulenzen, schwimmen, lesen  lecker essen gehen - einfach einen Tag abhängen.

Morgen geht es weiter.

26.08. HR - Auto Camp Punta Povile

Wir konnten Rijka gut umfahren und trafen an der E8 auf das Meer. Die Dichte der Spanferkel am Spieß nahmen nach der Grenze an der Küstenstraße merklich zu. Wir sind in Kroatien.😄

Erfrischend, die Adria!
Erfrischend, die Adria!

25.08. SLO-Hrastovlje, P

Wir verlassen die Hauptstadt Sloweniens und wenden uns Richtung Süden. 


Am späten Nachmittag sind wir am SP an der alten Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Hrastovlje angekommen.

Sie ist innen vollkommen ausgemalt.

 

Kirche aus 12. Jahrhundert
Kirche aus 12. Jahrhundert
Fresken aus 15. Jahrhundert, z.B. Der Totentanz
Fresken aus 15. Jahrhundert, z.B. Der Totentanz
Unsere Tagesroute
Unsere Tagesroute

24.08. SLO-Ljubljana, SP

Am Morgen  machten wir uns über kleine  Nebenstraßen auf den Weg in die Hauptstadt. Zum Glück  hatten wir  kaum  Gegenverkehr. Die Route brauchte seine Zeit, aber am Nachmittag konnten wir dann die Stadt erkunden.

Es gab viele Fotomotive. Hier zwei davon.

Der allgegenwärtige Drache der Stadt
Der allgegenwärtige Drache der Stadt
Tür zum Dom
Tür zum Dom

23.08. SLO-Preserje, SP

Bei Regen starten wir Richtung Velenje. Wir kommen durch ländliche wie auch städtische Regionen, mit guten wie auch schlechten Straßen. Am Ziel Velenje besuchen wir das "Muzej Premogovnistra", ein Bergbaumuseum das die Auszeichnung "schönstes Museum Europas" 2020 erhielt (keine  Fotos erlaubt).

Wir finden einen kleinen schnuckelig SP in Preserje, hier lassen wir den Tag ausklingen.

SP Preserje
SP Preserje

22.08. SLO-Jeruzalem, P

Wir verlassen Maribor und fahren Richtung  Murska. In Verzej und Izakovci besuchen wir schwimmende Mühlen. Es regnet und auch die Mühlen sind nicht das erwartete Highlight. 

Schwimmende Mühle in Izakovci
Schwimmende Mühle in Izakovci

Der Weg führt uns weiter in ein Weinanbaugebiet, wo fleißig die Klapotecs gefrässige Vögel vertreiben. Die Aussicht auf die Weinberge von Jeruzalem lässt Erinnerungen an die Toskana erwachen.

Trotz Regen eine sehr schöne Aussicht
Trotz Regen eine sehr schöne Aussicht

21.08. SLO - Maribor, SP

Über die L659 und L707 überqueren  wir auf einer winzigen Straße die Grenze von Österreich  nach Slowenien. Die Fahrt ging durch gebirgiges ländliches Gebiet mit teils über 15 % Steigungen. Pünktlich zum Mittagessen erreichen wir unser Ziel an der Drava.

SP Gostilna Koblarjev, Maribor
SP Gostilna Koblarjev, Maribor

Mit den Fahrrädern besuchen wir am Nachmittag noch die Innenstadt von Maribor.

Stadtbild Maribor
Stadtbild Maribor

20.08. A-Stift Griffen, SP bei Stiftswirt 

Wir bleiben noch einen Tag an diesem ruhigen Platz. Am Vormittag fahren wir mit den Fahrrädern nach Griffen und nehmen an einer Führung in Österreichs farbenprächtigster Tropfsteinhöhle teil.

20.08. SP Stift Griffen
20.08. SP Stift Griffen

Nachdem wir unser nächstes Ziel, das Stift Griffen erreicht haben, gehen wir auf Entdeckungstour.

Tropfsteinhöhle A-Griffen
Tropfsteinhöhle A-Griffen

19.08. A-Stift Griffen, SP bei Stiftswirt 

In der Nacht muss ein heftiges Unwetter über der Steiermark und Kärnten gewütet haben. Wir schliefen ungestört (wahrscheinlich im Windschatten der Berge). Erst auf der Weiterfahrt haben wir die vielen umgestürzten Bäume gesehen. 

Im Laufe des Morgens kam auch die Sonne wieder hervor.

Neue Stiftskirche A-Griffen
Neue Stiftskirche A-Griffen
Altar Stiftskirche A-Griffen
Altar Stiftskirche A-Griffen

18.08. A-Mauterndorf, Picknickplatz

Am frühen Morgen verlassen wir Salzburg, fahren an der Salzach entlang und durch die Tauern. Am Nachmittag erlöst uns ein heftiger Regen von der Hitze. Dafür gestaltet sich die Stellplatzsuche  schwierig, den es gibt nicht viele in diesem Gebiet und diese waren belegt.

Fahrt durch Gurktaler Alpen
Fahrt durch Gurktaler Alpen
Mittagsrast beim "Hochkönig"
Mittagsrast beim "Hochkönig"

17.08. Visit Salzburg

Mit der SalzburgCard und dem öffentlichen Nahverkehr machen wir uns auf den Weg in die Stadt. 

Unser erstes Ziel ist Schloß Hellbrunn und die berühmten Wasserspiele.
Unser erstes Ziel ist Schloß Hellbrunn und die berühmten Wasserspiele.
Natürlich darf die Festung Hohensalzburg nicht fehlen.
Natürlich darf die Festung Hohensalzburg nicht fehlen.
Wir haben die Aussicht auf Salzburg und frische Luft dort oben  genossen.
Wir haben die Aussicht auf Salzburg und frische Luft dort oben genossen.

16.08. A-Salzburg, SP

Nach über 5 Stunden Fahrt haben wir Salzburg erreicht und relaxen die restlichen Abendstunden. Morgen ist die Stadtbesichtigung auf unserem Programm.

15.08. Bayreuth, SP am Roten Main

Wir haben unseren marokkanischen Freund Yassin dort getroffen und sind  durch Bayreuth gebummelt.


Roter Main, Bayreuth
Roter Main, Bayreuth

14.08. Unteroberndorf/Breitengüßbach, Parkplatz (P) am Tennisplatz

Keine  Sternschnuppen der Perseiden gesehen. Nur ein Autofahrer der in der Nacht,  ein paar Meter von uns entfernt, eine Straßenlaterne umgenietet hat. Die "Sternschnuppen" blinkten bläulich.🚓

13.08. Stellplatz (SP) Lohr am Main

Müde von der Nacht und erschöpft von der Hitze kommen wir heute nicht sehr weit. Zum Glück finden wir eine schattige Parkfläche.

12.08. Stealth Camping (SC) in Neusses

Live Gruppe "Garden of Delight" zur 60. Geburtstagsfete. Zum Start in eine längere Urlaubsreise, was wollen wir noch mehr?

Super Musik und tolle Stimmung!
Super Musik und tolle Stimmung!